Logo
Kontakt

Landgericht Frankfurt stärkt Kunstfreiheit im Moderecht vs. Markenrecht

Fallbeispiel Luxus-Handtasche, LG Frankfurt a.M. v. 19.9.2023 - 2-06 O 532/23 u.a.

landgericht frankfurt stärkt kunstfreiheit im moderecht vs. markenrecht - 1

In einem bemerkenswerten Urteil vom 19. September 2023 (Aktenzeichen 2-06 O 532/23 u.a.) hat das Landgericht Frankfurt am Main eine wichtige Entscheidung im Bereich des Moderechts getroffen. Dieser Fall, der die Grenzen des Markenrechts in Bezug auf die Kunstfreiheit auslotet, hat weitreichende Implikationen für Designer und Markeninhaber.

Kern der Entscheidung:

Ein Berliner Modelabel, bekannt für seine innovativen Designs in der Modewelt, stand im Zentrum dieses Rechtsstreits. Das Label präsentierte Modekreationen, die charakteristische Elemente einer bekannten Luxus-Handtasche aufgriffen. Diese wurden nicht nur auf einer Fashionshow vorgeführt, sondern auch online und in sozialen Netzwerken beworben.

Die Herstellerin der Luxus-Tasche sah darin eine Verletzung ihres Markenrechts und forderte gerichtlich, diese Darstellungen zu untersagen. Das Berliner Modelabel verteidigte sich mit dem Verweis auf ihre Kunst- und Meinungsfreiheit.

Entscheidungsgründe:

Das Landgericht Frankfurt wies die Eilanträge der Luxus-Handtaschenherstellerin ab, indem es die Kunstfreiheit des Modelabels höher bewertete als den Markenrechtsschutz. Das Gericht erkannte an, dass die Auseinandersetzung mit einer Marke in der Kunst legitim ist, besonders wenn sie Teil einer größeren künstlerischen Darstellung ist.

Die Mode des Berliner Labels, die bewusst an die Luxus-Handtasche erinnerte, sollte gesellschaftliche Themen wie weibliche Klischees und Feminismus aufgreifen. Durch diese überspitzte Darstellung wollte das Label aufzeigen, wie Frauen in der Gesellschaft oft als Objekte und Accessoires behandelt werden.

Fazit:

Dieses Urteil des Landgerichts Frankfurt stellt einen Meilenstein im Moderecht dar und zeigt die Bedeutung der Kunstfreiheit im Kontext des Markenrechts. Für Modedesigner und Markeninhaber bietet dieser Fall wertvolle Einblicke in die rechtlichen Rahmenbedingungen der Modebranche. Er betont, wie kreativer Ausdruck und Markenrechte in Einklang gebracht werden können. Gerne beraten wir Sie im Markenrecht. Nehmen Sie Kontakt auf.

Kontakt

Foto von Olena Kamenetska auf Unsplash

Darja Hannekum - Rechtsanwältin Fachanwältin für IT-Recht
Autorin
Rechtsanwältin Darja Hannekum, 
LL.M. (University of Miami)
Über mich
Standort Hamburg
Kattrepelsbrücke 1
20095 Hamburg
info@de-legal.de
+49 40 60 85 09 01
+49 40 35 67 44 95
Standort Ahrensburg
Hamburger Straße 10
22926 Ahrensburg
info@de-legal.de
+49 4102 77 87 230
+49 4102 99 44 969
© 2019-2024 .de LEGAL Rechtsanwaltskanzlei
crossmenu